kobinet-nachrichten

Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
  1. Zum Beginn der Reisesaison 2019 veröffentlichen wir bei kobinet Hinweise zu Reisezielen, welche auch für Urlaubsreisen von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen geeignet sind. Heute geht es dabei um die Hauptstadt des Regierungsbezirkes Oberpfalz Regensburg. Sie ist eine der vier Großstädte des Freistaates Bayern und liegt am Zusammenfluss von Donau, Naab und Regen.
  2. Am Samstag, den 27. April, starten die Aktionen rund um den diesjährigen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen. Von 10:00 – 13:00 Uhr findet dann beispielsweise im Andreas Gemeindehaus am Markt in Lübbecke ein Inklusionsfrühstück statt, wie die Empowerment-Trainerinnen Kerstin Wöbbeking und Ines Spilker den kobinet-nachrichten mitteilten.
  3. In den letzten Wochen haben gerade junge Menschen unsere Gesellschaft zu längst überfälligen Veränderungen ermahnt. Die 15jährige Inklusionsbotschafterin Joscha Röder aus Bonn ist eine von ihnen, die sich immer wieder in der Öffentlichkeit zu Wort meldet und für eine echte Inklusion einsetzt. Vor kurzem berichtete beispielsweise der Bonner General Anzeiger über die Erfahrungen und Herausforderungen von Joscha Röder auf dem Weg zur Inklusion. Vom 3. - 5. Mai wird Joscha Röder übrigens auch an einem von der Aktion Mensch geplanten Jugendaktionscamp in Bonn mitwirken.
  4. Vor 25 Jahren, am 22. April 1994, beschloss der Deutsche Bundestag das Pflege-Versicherungsgesetz, um eine umfassende Versicherungspflicht einzuführen. Die Verabschiedung des Gesetzes war auch ein Erfolg der ständigen Bemühungen des SoVD zur Verbesserung der sozialen Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit. Pflege darf kein Armutsrisiko sein, das betont dieser Verband aus diesem Anlass.
  5. Der Bundesverband der Berufsbetreuer/innen (BdB) bittet seine mehr als 7.000 Mitglieder nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts gegen Wahlrechtsausschlüsse darauf zu achten, dass Klienten mit einer Betreuung in allen Angelegenheiten jetzt auch in die Wählerverzeichnisse eingetragen werden, damit sie ihr Wahlrecht bei der Europawahl wahrnehmen können. Nach Absprache mit ihren Klienten könnten sie auch aktiv solche Anträge auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis stellen. Zugleich fordert der Verband die Wahlleiter auf, die Betroffenen von sich aus in die Wahlverzeichnisse aufzunehmen und nicht auf Anweisungen oder Ausführungsbestimmungen zu warten.
  6. Wissenschaftler*innen der Universität Hildesheim haben umfassend untersucht, wie Kinder Untertitel in Kindermedien verstehen und wie sich Untertitel verbessern lassen. An der zweijährigen Studie haben 250 Kinder teilgenommen. Der Kinderkanal von ARD und ZDF, der MDR und der NDR waren Kooperationspartner und der Deutsche Gehörlosenbund hat das Projekt unterstützt. Nun liegen die Ergebnisse vor, wie es in einem Beitrag des Informationsdienstes Wissenschaft (idw) heißt.
  7. Der Paritätische Gesamtverband bekräftigt seine Forderung nach Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen. In fast jedem zweiten Fall sind Widersprüche gegen Sanktionen für Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach SGB II erfolgreich. Das fand eine Anfrage heraus und das bestätigt Werner Hesse, Geschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes in der Forderung des Verbandes, Sanktionen generell abzuschaffen.
  8. Die Diskussion um die Finanzierung professioneller Pflege reißt nicht ab. Insbesondere das Modell des Sockel-Spitze-Tausches wird kontrovers diskutiert. Der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB) fordert, das es kein "Weiter so" geben dürfe und und macht darauf aufmerksam, dass dies keine Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft sind.
  9. An einem neuen Redaktionssystem für kobinet arbeiten die Techniker. Über das Profil dieses Nachrichtendienstes wurde beim jüngsten Treffen in Berlin wenig diskutiert. Immerhin wurde der Anspruch protokolliert, mit tagesaktuellen Nachrichten das politische Geschehen zu verfolgen. Diese Arbeit soll ehrenamtlich bleiben und weiterhin Spaß machen. "Aber wo steht ihr in den Auseinandersetzungen dieser Zeit?", wurde der Berliner kobinet-Korrespondent kürzlich gefragt, nachdem eine Talk-Runde bei Alex-TV aufgezeichnet worden war.
  10. Im Oktober 2018 deckte ein interner Revisionsbericht der Bundesagentur für Arbeit gravierende Mängel bei der Beratung arbeitsloser Menschen mit Behinderung auf. Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat deshalb mit einer Kleinen Anfrage nachgehakt, wie die Bundesregierung mit diesen Erkenntnissen umgeht. So wurde zum Beispiel gefragt, ob für die besonderen Bedürfnisse von behinderten Ratsuchenden ein höherer Personalschlüssel vorgesehen ist, um die teilweise zeitaufwändigere Beratung zu ermöglichen.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION