kobinet-nachrichten

Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
  1. Behinderte Menschen in Österreich befürchten einen Frontalangriff auf ihre Rechte. Statt die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen konsequent umzusetzen, überlegt die Bundesregierung aus Konservativen und Rechtspopulisten, Gesetze zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen wieder abzuschaffen. Ein Papier des Justizministeriums enthält 451 Gesetze und Bestimmungen, die Wirtschaftsverbände gerne streichen würden. Darunter auch das Behinderteneinstellungsgesetz und das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz.
  2. Seit 20 Jahren trainiert Thorsten Lugert Karate im ATV 1873 Frankonia in Nürnberg. Der Rollstuhl war für ihn und den Verein nie ein Problem - auch wenn ihm seine Sportfreunde am Halleneingang erst helfen müssen, zwei Stufen am Eingang zu überwinden.
  3. ls „unzureichenden Ansatz“ kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband den Vorstoß von SPD-Finanzminister Olaf Scholz, das Rentenniveau bis 2040 zu stabilisieren. Notwendig seien eine Anhebung des Rentenniveaus und durchgreifende und mutige Reformen, um das Vertrauen in die Rente wieder herzustellen, fordert der Verband.
  4. Auch wenn die meisten ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen (EUTBs) mittlerweile Fahrt aufgenommen und das entsprechende Personal eingestellt haben, sind immer noch einige der rund 500 Beratungsstellen auf der Suche nach geeigneten Beschäftigten. Vor allem werden zum Teil noch erfahrene behinderter Peer CounselorInnen gesucht, die im Sinne des Peer Counselings beraten können, so zum Beispiel in der EUTB in Kaiserslautern des Vereins Mein Seelentröpfchen.
  5. Aktuelle Erkenntnisse vom Arbeitsmarkt zeigen, dass Menschen mit Behinderungen noch immer nicht ausreichend Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten. "Gerade private Arbeitgeber kommen ihrer Beschäftigungspflicht für Schwerbehinderte nicht angemessen nach. Dabei sind diese oftmals sehr gut qualifiziert und bringen zudem eine besondere Motivation mit", mahnte die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Mit einer Kampagne wirbt das Land nun für mehr Inklusionsbetriebe.
  6. Dieses Jahr jährt sich zum 20. Mal die Gründung des NETZWERK ARTIKEL 3. Der Verein für Menschenrechte und Gleichstellung Behinderter war einer der wenigen Behindertenorganisationen, die schon sehr früh den Menschenrechtsansatz in der Behindertenpolitik betonte und im Namen führte. Hervorgegangen aus dem Initiativkreis Gleichstellung Behinderter, der sich seit Anfang der 90er Jahre erfolgreich verbandsübergreifend für die Aufnahme des Benachteiligungsverbots für behinderte Menschen ins Grundgesetz stark gemacht hatte, engagiert sich das NETZWERK ARTIKEL 3 für die Schaffung und Umsetzung der Gleichstellungsgesetze und die UN-Behindertenrechtskonvention.
  7. Uschi Lehmann ist viel in Berlin unterwegs und praktiziert Teilhabe pur. Dabei legt sich die langjährig engagierte Rollstuhlnutzerin zuweilen auch mit dem einen oder anderen an, wenn es an der Barrierefreiheit fehlt. Bei ihrem Besuch in der Waldbühne wollte sie sich einfach nur ein Konzert mit Daniel Barenbilm anhören, was allerdings in einer Auseinandersetzung mit anschließendem Hausverbot gipfelte.
  8. Die österreichische Regierung aus FPÖ und ÖVP überlegt derzeit, das Behinderteneinstellungsgesetz und das österreichische Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz zu streichen und dem Druck aus der Wirtschaft diesbezüglich nachzugeben. Dagegen regt sich Protest.
  9. Die Nachfragen zum Budget für Arbeit, das im Bundesteilhabegesetz seit 1. Januar 2018 bundesweit möglich ist, hat zugenommen. Zumindest beobachtet dies die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Thüringen. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul sprach mit Alexander Kiesewetter von der Beratungsstelle u.a. auch darüber, aber auch darüber, wo es noch klemmt und da drückt im Moment der Schuh besonders bei einer jungen Frau, die nicht im Eingangsbereicht der Werkstatt, sondern in einem Schulbistro ausgebildet werden möchte.
  10. Am Freitag ging in Duderstadt das sechstägige Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen mit über 120 TeilnehmerInnen und über 100 Aktivitäten und Arbeitsgruppen zu Ende. Eine intensive Zeit, die den Mitorganisator des Sommercamps, Ottmar Miles-Paul, im Sommercamp-Blog zu einem Abschlusskommentar veranlasste, den er an das Lied von Dieter Hallervorden "Ihr macht mir Mut in dieser Zeit" anlehnte.

TPL_BEEZ5_ADDITIONAL_INFORMATION